Details

Die Leuenberger Konkordie im innerlutherischen Streit


Die Leuenberger Konkordie im innerlutherischen Streit

Internationale Perspektiven aus drei Konfessionen
Oberurseler Hefte. Ergänzungsbände, Band 9 1. Aufl.

Dieses eBook enthält ein Wasserzeichen.

Beschreibungen

Mit Geleitworten von Martin Schindehütte und Hans-Jörg Voigt.

Lutherische, reformierte und unierte Kirchen in Europa beschlossen 1973 die »Leuenberger Konkordie«, die ihnen nach vorausgehenden ökumenischen Gesprächen praktizierte Kirchengemeinschaft ermöglicht. Dieser Band enthält Beiträge von Charles Arand, Martin Heimbucher, Werner Klän, Mark Mattes, José Pfaffenzeller, Dieter Reinstorf, Mindaugas Sabutis, Dorothea Sattler, Jeffrey Silcock, Joachim Track sowie Geleitworte von Martin Schindehütte und Hans-Jörg Voigt. Sie gehören Kirchen in Argentinien, Australien, Deutschland, Litauen, Südafrika und den Vereinigten Staaten von Amerika an und reflektieren Möglichkeiten ökumenischer Kooperation im jeweiligen kulturellen und kirchlichen Kontext. Vertreten sind Kirchen, die der »Gemeinschaft Evangelischer Kirchen in Europa« (GEKE) angehören, die sich auf die Leuenberger Konkordie beruft, aber auch Kirchen, die sie ablehnen: die römisch-katholische Kirche und konkordienlutherische Kirchen. Eine Zeittafel dokumentiert die Mitgliedskirchen der GEKE, weiterführende Literaturhinweise ermöglichen eine vertiefte Beschäftigung mit dem Thema.

Summary

The »Leuenberg Agreement« of 1973, originally a document of Protestant churches in Europe, has served both as a model and a challenge for churches seeking ecumenical fellowship. An international survey with contributors from various denominations.

Aus dem Inhalt

Charles Arand: The Legacy of Leuenberg and Lutheran Identity
Werner Klän: Bekenntnis und Sakramentsgemeinschaft – Anfragen an die Tragfähigkeit des Modells der »Leuenberger Konkordie« aus konkordienlutherischer Sicht
Martin Heimbucher: Bekenntnis und evangelische Einigkeit. Die Leuenberger Konkordie aus Sicht der Union Evangelischer Kirchen in der EKD
Mark Mattes: Die Leuenberger Konkordie und ihre Auswirkungen im nordamerikanischen Umfeld
José Pfaffenzeller: Die Leuenberger Konkordie im Kontext der Kirchen im La-Plata-Raum
Dieter Reinsdorf: The effects of the Leuenberg Agreement in South Africa
Mindaugas Sabutis: Die Leuenberger Konkordie aus der Perspektive der litauischen Lutheraner
Dorothea Sattler: Ökumenische Konkordie. Eine (auch) römisch-katholische Hoffnung
Jeffrey Silcock: Lutheran Church of Australia, Bilateral Dialogues and Selective Eucharistic Hospitality
Joachim Track: Konfessionelle lutherische Identität und Leuenberger Konkordie
Dr. Werner Klän ist Professor für Systematische Theologie an der Lutherischen Theologischen Hochschule Oberursel und von 2012 bis 2018 außerordentlicher Professor an der Theologischen Fakultät der Universtität von Pretoria (Südafrika). Er ist Herausgeber der Reihe Oberurseler Hefte Ergänzungsbände und Mitherausgeber der Zeitschrift Lutherische Theologie und Kirche.

Dr. Gilberto da Silva studierte Evangelische Theologie in São Leopoldo (Brasilien) und Erlangen sowie Geschichtswissenschaft in Canoas (Brasilien). Er war Pfarrer in São Leopoldo und Lage-Blomberg (Lippe). Seit 2002 ist er an der Lutherischen Theologischen Hochschule Oberursel tätig: 2002–2003 als Lehrstuhlvertreter für Systematische Theologie, 2003–2008 als Dozent für Historische Theologie, seit 2008 als Professor für Historische Theologie. Er ist Mitherausgeber der Zeitschrift »Lutherische Theologie und Kirche«.

Dr. Charles Arand ist Professor für Systematische Theologie am Concordia Seminary in St. Louis, MO, USA.
Dr. Martin Heimbucher ist Oberkirchenrat und Theologischer Referent der Union Evangeli-scher Kirchen in der EKD.
Dr. Werner Klän ist Professor für Systematische Theologie an der Lutherischen Theologi-schen Hochschule Oberursel.
Dr. Mark Mattes ist Professor für Philosophie und Religion am Grand View College in Des Moines, IA, USA.
Dr. José Pfaffenzeller ist Professor am Concordia Seminary in Buenos Aires, Argentinien.
Dr. Dieter Reinstorf ist Bischof der Freien Evangelisch-Lutherischen Synode in Südafrika (FELSISA).
Mindaugas Sabutis ist Bischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Litauen (ELCL).
Dr. Dorothea Sattler ist Professorin an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Münster.
Martin Schindehütte ist Bischof und Leiter der Ökumene und Auslandsarbeit der Evangeli-schen Kirche in Deutschland (EKD) und Leiter des Amtes der Union Evangelischer Kir-chen (UEK) in der EKD.
Dr. Jeffrey Silcock ist Leiter der Theologischen Fakultät am Australian Lutheran College in North Adelaide, Australien.
Dr. Joachim Track war Professor an der Augustana-Hochschule Neuendettelsau.
Hans-Jörg Voigt ist Bischof der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche und Vorsit-zender des Internationalen Lutherischen Rates (ILC).

Diese Produkte könnten Sie auch interessieren: