Details

Lutherische Theologie und Kirche, Heft 03/2014 - Einzelkapitel - Die Taufe - Ein vollständiges Sakrament oder Teil eines »Initiationsprozesses«?


Lutherische Theologie und Kirche, Heft 03/2014 - Einzelkapitel - Die Taufe - Ein vollständiges Sakrament oder Teil eines »Initiationsprozesses«?


Lutherische Theologie und Kirche

von: Sebastian Anwand

5,60 €

Verlag: Edition Ruprecht
Format: PDF
Veröffentl.: 01.10.2018
ISBN/EAN: 9783846999073
Sprache: deutsch
Anzahl Seiten: 42

Dieses eBook enthält ein Wasserzeichen.

Beschreibungen

Anwand nimmt Dialoge zwischen unterschiedlichen evangelischen Kirchen mit den Bünden Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden auf europäischer und deutscher Ebene in den Blick. Dabei zeigt sich zunächst, dass mit der Magdeburger Erklärung zur gegenseitiger Taufanerkennung unterschiedlicher christlicher Kirchen von 2007 noch nicht das letzte Wort zum Thema gesprochen wurde. Die baptistischen Bünde und Gemeinden haben daran keinen Anteil. Einen besonderen Fokus legt Anwand dann auf eine gemeinsame Arbeitsgruppe der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Bayerns und der bayerischen Baptisten zum Thema, die ihren jeweiligen Kirchen ein Konvergenzdokument zur Annahme vorlegten. Dabei ist intendiert, dass das bayerische Dokument Modellcharakter für eine gegenseitige Anerkennung der Taufe über das betroffenes Bundesland hinaus hat. Ermöglicht wird eine solche gegenseitige Anerkennung der Taufe erstmals dadurch, dass die Taufe als Teil eines lebenslangen »Initiationsprozesses« ins Christseins verstanden wird, der bei Lutheranern und Baptisten an unterschiedlichen biographischen Stationen vollzogen wird. Zurecht weist nun Anwand darauf hin, dass sich mit diesem Modell insbesondere für Lutheraner nichts weniger stellt als die Frage nach dem Wesen der Taufe. Dabei würdigt der Autor durchaus den angestrebten und teils auch erzielten ökumenischen Fortschritt in den bisherigen Dialogen. Zugleich aber wird deutlich, dass um der Einigung willen von lutherischer Seite wesentliche Bestimmungen der Taufe, vor allem die dabei gegebene Verknüpfung von Wirksamkeit und Gültigkeit, infrage gestellt zu sein scheinen. So ist Sebastian Anwands Text ein mit Bedacht vorgetragener, aber in der Sache deutlicher Beitrag zu einem Gespräch, das für den christlichen Glauben Wesentliches berührt. Noch ist das bayerische Konvergenzdokument nirgends als verbindliche theologische Erklärung angenommen worden. Auch in dieser Hinsicht lohnt die Beteiligung am Gespräch also noch. (Aus dem Vorwort von Achim Behrens)
Anwand nimmt Dialoge zwischen unterschiedlichen evangelischen Kirchen mit den Bünden Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden auf europäischer und deutscher Ebene in den Blick. Dabei zeigt sich zunächst, dass mit der Magdeburger Erklärung zur gegenseitiger Taufanerkennung unterschiedlicher christlicher Kirchen von 2007 noch nicht das letzte Wort ...

Diese Produkte könnten Sie auch interessieren: